Art Politic Border Crossing DMZ & JSA 22 th . Sept – 5 th . OCT . 2019

„one wish for free“

Die politische Situation an der Grenze zu Nordkorea macht betroffen! Doch die Hoffnung ist ungebrochen, dass Frieden einkehrt und Nord und Süd wieder vereinigt sein werden. Der Wunsch, ohne Hindernisse und Gefahr die Grenze überqueren zu können ist ungebrochen.

Die mit hohen Grenzzäunen befestigte und strengstens bewachte Grenze kann heute nicht überschritten werden. Die einzigen Lebewesen, welche in der verbotenen Zone, dem 4 km breiten Streifen, ein unberührtes Refugium gefunden haben, sind die Tiere und die Pflanzen. Und nur wenigen von ihnen ist es möglich, die Grenzen zu ignorieren: nur die Insekten und Vögel haben dieses Privileg!

Die Kraniche sind nicht nur seit langem ein Symbol für ein langes Leben, sie sind auch ein Symbol der Wiedervereinigung, da sie die Grenze ohne Vorschriften passieren können. Sie verbinden damit Nord- und Südkorea!

Die Schweizer Künstlerin Daniela de Maddalena nahm die starke Symbolik des Kranichs zum Anlass, 999 Kraniche zusammen mit anderen Menschen zu falten.

Sie lud dafür Leute aus ihrem Bekanntenkreis ein, ihr dabei zu helfen, dem kollektiven Wusch der koreanischen Bevölkerung Ausdruck zu verleihen und eventuell damit beizutragen, dass dieser dereinst in Erfüllung gehen wird.

Diese gefalteten Vögel und eine lebensgrosse Grafitzeichnung eines Kranichs zeigte sie zum Abschluss der Reise im Auditorium der Elementary School von Suwon. Als Performance faltete sie den 1000. Kranich und übergab diesen danach einer jungen Koreanerin als Geschenk an das Koreanische Volk, auf dass ein lange gehegter kollektiver Wunsch in Erfüllung gehe.

Während der ganzen Reise der DMZ entlang faltete die Künstlerin an Orten des Gedenkens  Origamikraniche, um diese in Richtung Nordkorea „fliegen “ zu lassen. Diese Kraniche trugen auch jeweils einen der Namen der Helferinnen und Helfer aus der Schweiz, welche in Stundenlanger Arbeit dazu beitrugen, dass der lange gehegte Wunsch der Koreanerinnen und Koreaner in Erfüllung geht.

„one wish for free”

The political situation on the border with North Korea is affecting us! But the hope is unbroken that peace will come and North and South will be united again. The desire to cross the border without obstacles and danger is unbroken.

The border, which is reinforced with high fences and strictly guarded, cannot be crossed today. The only creatures that have found an untouched refuge in the forbidden zone, the 4 km wide strip, are animals and plants. And only a few of them are able to ignore the borders: only insects and birds have this privilege!

Not only have cranes been a symbol of long life for a long time, they are also a symbol of reunification, as they can cross the border without regulations. They connect North and South Korea!

The Swiss artist Daniela de Maddalena took the strong symbolism of the crane as an opportunity to fold 999 cranes together with other people.

She invited people from her circle of acquaintances to help her express the collective desire of the Korean people and possibly contribute to its fulfilment.

She showed these folded birds and a life-size graphite drawing of a crane at the end of her journey in the auditorium of Suwon’s Elementary School. As a performance she folded the 1000th crane and handed it over to a young Korean woman as a gift to the Korean people, so that a long cherished collective wish could be fulfilled.

Throughout her journey along the DMZ, the artist folded origami cranes at places of remembrance in order to „fly“ them towards North Korea. These cranes also carried one of the names of the Swiss helpers, who worked for hours to make the long-cherished wish of the Koreans come true.

Many thanks especially to MinJung Kang, Haeon Queen and many other Koreans for their generous support in setting up and taking down the installation.

Venue

DMZ & JSA
Yeongang Gallery
Suwon Museum of Art
Experimental Space UZ
Space NOON

Event

Open Air Symposium
Research & Workshop
Exhibition
Performance
Conference
Presentation

Am 19. september fliege ich nach Seoul um zusammen mit einer Auswahl von Internationalen Künstlern um Nine Dragon Heads ( Direktor Park Byoung Uk) entlang der Grenze zwischen Nord und Südkorea zu reisen. Die demilitarisierte Zone DMZ interessiert politisch und auch oekologisch. Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, diese beiden Themen miteinander in Verbindung zu bringen.

General Scheduels

SEPT.20th~21th :Arrival & Room Arrangement ( Suwon )

21th : Welcome Meetings & OrientationResearch & Workshop -Survey to DMZ 155mile ( from West to East Borderline )

22th ~ DMZ( Egibong Observatory )

23th~DMZ & JSA( Panmunjom . Bridge of no Return. NNSC )

24th ~DMZ -Meeting on NDH ( at Yeongang Gallery)

25th : DMZ ( Cheol Won )

26th : DMZ ( Geojin, Unification Observatory )

27th : Back to Suwon / Room Arrangement

28th ~SetUp Exhibition

29th : Opening

30th : Conference at Suwon Museum of Art

OCT1st : Presentation at Suwon Museum of Art

2nd~Nature & Culture Survey to Gyeongju , Busan..etc

4th : Back to Suwon

5th :T ake down Exhibition 6th:Got to Insadong ( Seoul ) / Room Arrangement

7th ~ Individual Schedules & Departure

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s